Bargen Baustoffe - Jever - Herzlich willkommen!
 
height=24 Start
height=24 Über uns
height=24 Ansprechpartner
height=24 Produkte
height=24 Service
height=24 Angebote
height=24 Kataloge
height=24 Ratgeber
height=24 Links
height=24 Kontakt
height=24 Anfahrt
height=24 Impressum
height=24  
C. und D. Bargen GmbH
Am Bullhamm 3
26441 Jever

Tel.: (0 44 61) 20 51
Fax: (0 44 61) 68 00


Unsere Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 7.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sa. 7.00 Uhr - 13.00 Uhr 

Unsere Partner:
Baustoffmarkt Bargen - Ratgeber Dekorativer Innenausbau

Übersicht Ratgeber:
Planung | Entwässerung | Rohbau | Dach/Fassade | Trockenbau | Dekorativer Innenausbau | Bauelemente | Hof / Garten | Werkzeuge und Zubehör | Bau-Zeitplan
Holzvertäfelungen - Setzen raffinierte Akzente
Zwischendecken - Praktisch und von tragender Bedeutung
Das Dachgeschoss - Liebt Holz, von Natur aus
Holzverkleidung - Gehen rasch die Wände hoch
Holzelemente - Raum für Individualität
Parkett - Die Natur als Gestaltungsbasis
Kork - Auf dem Boden der Natur
Spanplatten – Heutzutage selbstverständlich formaldehydfrei
Farben - Grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten
Keramische Beläge – damit Sie wissen, worauf Sie bauen
Fliesen - Anwendungsbezogen auswählen
Was Ihnen sonst noch fehlt

 

Holen Sie sich ein Stück Natur und Lebensqualität in Ihre vier Wände...
Holzelemente sind robust, schaffen Atmosphäre, isolieren gut, sind bequem zu montieren und pflegeleicht. Hölzer gibt es für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke in allen Wohnbereichen – angefangen mit Profilhölzern (Massivholz), z. B. aus Fichte, Tanne, Kiefer, für Wand- oder Deckenflächen über die ebenfalls massiven Leimholzplatten bis hin zu Massivholzleisten in allen nur denkbaren Variationen. In der Regel sind gehobelte Massivholz-Profilbretter zwischen 9,5 und 19,5 mm dick und zwischen 60 und 146 mm breit oder auch mehr, denn zunehmend finden Überbreiten guten Anklang. Die Oberflächenvariationen: gehobelt, gebürstet, sandgestrahlt, roh oder farbig endbehandelt. Immer reizvoll als geflämmte oder gebürstete Spielart in Holz. Sehr gefragt sind auch Verarbeitungsmöglichkeiten wie die Stülp- und die Blockhausschalung, das Hohlkehlprofil und das Fasebrett.

zum Seitenanfang

Holzvertäfelungen - Setzen raffinierte Akzente
Wand- und Deckenverkleidungen aus Holz schaffen ein betont individuelles, mitunter auch luxuriöses Ambiente. Funktional, anheimelnd und dekorativ zugleich – so präsentieren sich Holzpaneele, mit denen man übrigens auch Räume verbinden oder einen großen Raum unterteilen kann. Wählen können Sie zwischen Paneelen aus furniertem Echtholz und dekorbeschichteten Paneelen. Als Träger dienen Spanplatten oder sog. MDE-Platten. Vielfalt bei den Verlegearten: z. B. Längspaneele und Kassetten. Von klassisch-gediegenem Design bis zu exklusiven oder auch recht unerwarteten Musterkompositionen reichen die Herstellerangebote.

Zahlreiche Farbnuancen garantieren unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Das Spielen mit Zwischenleisten und/oder farbigen Federn setzt reizvolle Akzente. Das Verlegen der Paneele ist auch für Heimwerker mit Talent machbar, dank der umlaufenden Nut- und Federverbindung. Tipp: Wer besonders schnell ans Ziel gelangen möchte, wählt Holzelemente in größeren Abmessungen. Was viele nicht wissen: Mit Holz vertäfelte Flächen sind auch wärme- und schalldämmend, da die Paneele auf einer aus Holzlatten bestehenden Unterkonstruktion montiert sind.

zum Seitenanfang

Zwischendecken - Praktisch und von tragender Bedeutung
Weg mit Energieverlusten, weg mit zuviel Raumhöhe. Das Einziehen einer Zwischendecke hilft. Eine sinnvolle Lösung ist die unterhalb der "echten" Decke anzumontierende abgehängte Decke. Dahinter lassen sich Leitungen, unebene Stellen oder Risse verbergen. Außerdem ist der Einbau von allen Licht- und Schallschutzvarianten möglich.

 

 









zum Seitenanfang

Das Dachgeschoss - Liebt Holz, von Natur aus
Wie wär's, wenn Sie die Dachsparren attraktiv betonen? Dann kommt die Holzverkleidung effektvoll zwischen den Sparren zum Tragen. Elemente aus Holz parallel zu den Dachsparren anzubringen, ist eine weitere Möglichkeit. Glücklich, wer echte Dachbalken hat. Sonst muss man nachhelfen und in regelmäßigem Abstand rundum vertikal gehobelte Bretter gegen das durchgehende, vorzugsweise hellere Holz setzen.

zum Seitenanfang

Holzverkleidung - Gehen rasch die Wände hoch
Bevor es ans Werk geht, sollten die Holzelemente etliche Stunden im auszugestaltenden Raum lagern, denn Holz "arbeitet". Die Holzverkleidungen werden auf einer Unterkonstruktion an der Wand befestigt. Es ist empfehlenswert, die Latten für die Unterkonstruktion versetzt zu montieren. Eine interessante Variante ist der Einbau einer Trennwand mit Holzkomponenten; Kantholz-Rahmenkonstruktion mit Dämmstoffeinlage plus Plattenbeplankungen.

zum Seitenanfang

Holzelemente - Raum für Individualität
Holz kann positiv die Raumproportionen verändern. Durch senkrecht angeordnete Holzelemente gewinnt ein Raum an Höhe, durch waagerechte Anordnung wirkt er länger und breiter. Große Räume werden mit eher dunkleren Holzelementen etwas niedriger. Helle Hölzer machen Räume größer. Soll der Raum länger wirken? Dann die Holzelemente unter der Decke längs anordnen. Wenn Sie die Holzelemente unter der Decke quer zum Raum montieren, weiten Sie den Raum optisch. Mögen Sie die rustikale Note? Dann ist astig wirkendes, sandgestrahltes oder sägerauhes Holz vielleicht ganz Ihre Richtung. "Astreines" Holz vermittelt natürlich-edle Ausstrahlung. Reizvoll ist auch ein diagonales Verlegen der Holzelemente.

Wir informieren über ein Angebot, das Sie auf die schönsten Ideen bringt.

zum Seitenanfang

Parkett - Die Natur als Gestaltungsbasis
Dann bewegen Sie sich in guter Gesellschaft. Auch bei der jüngeren Generation macht sich Parkett beliebt. Denn es ist fußwarm, schalldämmend, pflegeleicht, langlebig, wirtschaftlich und gegenüber früher bezahlbar. Viele Holz- und Farbvarianten wie Eiche, Buche, Esche, Kiefer, Ahorn, Birke, Lärche stehen zur Wahl. Für jedes Budget den Boden nach Maß. Sehr gefragt und schön anzuschauen ist Mosaikparkett.

Massivholzparkett beispielsweise auf Dielen ist ein weiterer Favorit. Ebenfalls top ist das wandelbare Stabparkett, denn damit sind vielfältige Verlegeideen realisierbar, wie etwa Fischgrät- oder Schiffsbodenmuster. Zu einem "Selbstläufer" hat sich Fertigparkett entwickelt, mit formstabilen Elementen in quadratischer (Tafeln) oder rechteckiger Form (Dielen). Eine Vielzahl von Holzarten und Verlegevarianten auch hier, u.a. Schiffsboden und Flechtmuster sowie Landhausoptik. Die Trägersysteme können aus Sperrholz, Spanplatten, MDF-Platten oder Holzlamellen bestehen. Sehr attraktiv sind Tafelparkett- und Intarsienparkett-Böden. Selbermachen – leicht gemacht, dank der bereits im Werk geschliffenen, formaldehydfrei versiegelten Parkettboden-Elemente mit dem Passgenauigkeit garantierenden Nut- und Federsystem. Somit lassen sich "nahtlos" alle Systembestandteile in Wohnung oder Haus passgenau ineinanderfügen. Wir helfen Ihnen dabei, Boden unter den Füßen zu bekommen. Auch hier gilt: Das Parkett einen Tag vor Verlegung ausklimatisieren lassen.

Für den Küchenbereich, die Diele und das Kinderzimmer haben sich extrem strapazierfähige, belastbare Laminatböden mit MDF-Platten als Träger bewährt. Von Holzreproduktionen über Natursteinoptik bis hin zu Phantasiedekoren gibt es für die Oberflächengestaltung keine Grenzen.

zum Seitenanfang

Kork - Auf dem Boden der Natur
Kork hat was und ist ganz bestimmt nicht in jedem Wohnambiente zuhause. Die Möglichkeiten: Platten aus Massivkork oder aber mehrschichtig aufgebaute Korkbödenelemente. Auch für die Wandgestaltung machen sich Korkelemente gut. Als Träger eignen sich MDF-Platten, Sperrholz- und Spanplatten.

zum Seitenanfang

Spanplatten – Heutzutage selbstverständlich formaldehydfrei
Universell verwendbar in allen Bereichen ist die Spanplatte aus dem Innenausbau nicht mehr wegzudenken. Ob als Wand-, Boden-, oder Deckenunterbauplatte, als Träger für Parkett, Teppichboden, Paneele, Fliesen, Platten usw. oder als Zwischenwand in der Kombination mit Kantholzkonstruktionen – immer ist sie ein ideales, in unterschiedlichen Stärken verfügbares Arbeitsmaterial .

zum Seitenanfang

Farben - Grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten
Bräunlich-beige Töne wirken behaglich. Gelb wirkt heiter und ermuntert. Grün gilt als kraftvoll, Rosa als beruhigend. Blau vermittelt Frische und Ruhe, Rot Dynamik plus Vitalität. Weitere Tipps: Wird ein Wand- und Bodenbelag in gleichem Farbton bzw. Material gewählt und die Wandbekleidung bis unter die Decke geführt, wirkt ein kleiner Raum größer. Grundsätzlich sind zu stark leuchtende Farben für einen kleinen Raum, wie etwa das Bad, nicht ratsam. Besser sind helle Farben, die einem Raum mehr Weite geben. Soll ein schmaler Raum großzügiger wirken? Dann entscheiden Sie sich für zwei kontrastierende, aufeinander abgestimmte Farbtöne, beispielsweise nahe am Fenster dunklere Farben, im vorderen Bereich hellere. Soll ein hoher Raum niedriger wirken? Ideal sind z. B. Friese oder horizontale Linien. Große Keramikformate und kräftige Farben kommen in einem größeren Raum am besten zur Geltung.

zum Seitenanfang

Keramische Beläge – damit Sie wissen, worauf Sie bauen
Steinzeug-Fliesen sind hochwertige Boden- und Wandfliesen, die sich für den Einsatz im Innen- und Außenbereich eignen. Glasiert oder unglasiert – Steinzeug-Fliesen können im ganzen Haus verlegt werden: Wohnraum, Bad, Küche, Flur, Treppe usw. lassen sich mit Steinzeug-Fliesen in zahlreichen Farben und Formaten ganz individuell gestalten. Mit beiden Ausführungen erhalten Sie einen farbechten, wetterfesten und frostsicheren Boden- und Wandbelag.

Steingut-Fliesen sind typische Wandfliesen. Da sie nicht frostsicher sind, eignen sie sich nur für Innenräume. Eine große Auswahl schöner Dekore – häufig durch Bordüren ergänzt – bieten Ihnen einen breiten Gestaltungsspielraum vor allem in Küche, Bad und WC.

Spaltplatten eignen sich als Boden- und Wandbelag für innen und außen. Die robuste Keramik ist glasiert und unglasiert erhältlich. Spaltplatten zeigen ihre Stärke auf Terrassen und Balkon, im Eingangsbereich oder im Hobbykeller. Dank ihrer hohen Widerstandsfähigkeit schützen Spaltplatten – oft auch in Form von Riemchen – die Fassade.

Cotto ist traditionell italienische Keramik für den Boden, die mit ihrer rustikalen Optik Landhaus-Flair in den Wohnbereich bringt. Da Cotto nicht frostsicher ist, eignet er sich nur für Innenräume.

Mosaike sind Steinzeug-Fliesen in einer Größe von 2 x 2 cm bis 10 x 20 cm. Die gängigen Formate sind 2,5 x 2,5 cm, 5 x 5 cm und 10 x 10 cm. Ein besonderer Vorzug: Mosaike sind relativ dünn. Somit eignen sie sich hervorragend für Einsatzbereiche, wo der Bodenbelag nicht stark auftragen darf. Durch die kleinen Formate lassen sich mit Mosaiken auch unebene Zonen oder Rundungen an Wand und Boden problemlos ausbilden. Die Mosaike sind rückseitig mit einem Papiernetz zu Bahnen von rund 0,1 m verklebt und lassen sich somit sehr rationell und bequem verlegen. Lassen Sie sich durch die nächsten Seiten auf die Wohnwelten der neunziger Jahre einstimmen und arbeiten Sie genussvoll an der Verwirklichung Ihrer Gestaltungsträume.

zum Seitenanfang

Fliesen - Anwendungsbezogen auswählen
Glasierte Fliesen zeichnen sich durch ihre besonders glänzende, exklusive Optik aus. Und sie sind bequem zu reinigen. In jedem Fall lohnt es sich, glasierte keramische Bodenbeläge mit Blick auf den jeweiligen Einsatzbereich auszusuchen. So ist sichergestellt, dass Sie lange Zeit Freude an diesen Produkten haben. Hersteller und Händler halten für Sie die richtigen Fliesen, abgestimmt auf die folgenden Hauptbeanspruchungsgruppen, bereit.

Gruppe I
Ausschließlich für den Innenbereich einsetzbare Fliesen. Nur für leichte Beanspruchung geeignet. Barfuss oder mit weich besohlten Schuhen ohne kratzende Verschmutzungen begehbar. Besonders empfehlenswert für Bad und Schlafzimmer.

Gruppe II
Fliesen für mittlere Beanspruchung im Innenbereich. Begehbar mit normalem Schuhwerk Leichte Scheuerwirkung und geringe kratzende Verschmutzungen sind unproblematisch. Fliesen, die sich für den gesamten Wohnbereich (außer Küche und Diele) eignen.

Gruppe III
Fliesen für mittlere Beanspruchung mit mäßiger kratzender Verschmutzung. Zu empfehlen für stark begangene Flächen wie Diele, Flur, Küche, Balkon, Loggia.

Gruppe IV
Fliesen für stärkere Belastungsfrequenz und intensivere Beanspruchung durch normales Schuhwerk, einschließlich kratzender Verschmutzungen bis zu einem für glasierte Fliesen noch vertretbaren Maß.

Einsatzgebiete: Eingänge, stark frequentierte Privat- und Geschäftsräume, Restaurants, Ausstellungshallen. usw.

zum Seitenanfang

Was Ihnen sonst noch fehlt
Die erfindungsreiche, sich an praktischen Anforderungen orientierende Industrie hat natürlich darüber hinaus Platten für jeden Zweck und aus fast jedem Material entwickelt. Lassen Sie sich hier in Ruhe von unserem Fachmann beraten.

zum Seitenanfang