Bargen Baustoffe - Jever - Herzlich willkommen!
 
height=24 Start
height=24 Über uns
height=24 Ansprechpartner
height=24 Produkte
height=24 Service
height=24 Angebote
height=24 Kataloge
height=24 Ratgeber
height=24 Links
height=24 Kontakt
height=24 Anfahrt
height=24 Impressum
height=24  
C. und D. Bargen GmbH
Am Bullhamm 3
26441 Jever

Tel.: (0 44 61) 20 51
Fax: (0 44 61) 68 00


Unsere Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 7.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sa. 7.00 Uhr - 13.00 Uhr 

Unsere Partner:
Baustoffmarkt Bargen - Werkzeuge und Zubehör

Übersicht Ratgeber:
Planung | Entwässerung | Rohbau | Dach/Fassade | Trockenbau | Dekorativer Innenausbau | Bauelemente | Hof / Garten | Werkzeuge und Zubehör | Bau-Zeitplan
Kreativ werken – sorgfältig Werkzeug aussuchen
In "Topkönnern" ist Elektronik "drin"
Härtetests bestanden
Mit konstanter Schlagkraft ans Werk
Professionell sägen
Kelle ist nicht gleich Kelle
Alles gut im Griff und im "Werkzeuglager" vorhanden?
Riesenangebot für feste Verbindungen
Wichtig: Eine ausreichende Bevorratung
Fachlich versiert und vorausschauend

    

Und es geht leichter von der Hand...
Oft nehmen wir sie für so selbstverständlich hin, die tausendundeins Werkzeuge, die – hoffentlich – jederzeit in Reichweite und griffbereit sind. Doch wehe, wenn sie ... nicht losgelassen, sondern schlicht
und ergreifend fehlen, weil der Mensch einfach vergessen hat, diese Unentbehrlichen einzuplanen. Oder weil sie kurzfristig einmal nicht im Werkzeugkasten oder im Gerätehaus auffindbar sind. So wollen denn die folgenden Seiten mit einigen Hinweisen zu nützlichen Helfern eine Gedächtnisstütze sein, damit Sie etwaigem Nervenstress frühzeitig genug vorbeugen.

zum Seitenanfang

Kreativ werken – sorgfältig Werkzeug aussuchen
Das richtige Hilfsmittel zuhause erspart mitunter den Handwerker. Was zu einer soliden Standardausrüstung gehören sollte: Allen voran sind vernünftige Hämmer zu nennen; am besten gleich mehrere Varianten griffbereit halten. Mit der gängigste Typ ist der Schlosserhammer mit geschliffenem, meist 300 g schwerem Kopf. Ansonsten reicht die Auswahl von Gummihämmern (für "zartere" Schläge) über Holzhämmer und Treibhämmer oder Lattenhämmer (zum Nägelrausziehen!) bis hin zu Fliesenhämmern. Und der stärkste von allen ist der Vorschlaghammer! 
Unentbehrlich im Werkzeugkasten sind Zangen für jeden Zweck; da ist z. B. die zwischen 180 und 210 mm lange Kneifzange, die "Mutter aller Zangen"; sie sollte aus geschmiedetem Stahl bestehen. Oder die Kombizange zum Halten und Greifen; ideale Länge: ca. 200 mm. Die Rohrzange sollte groß genug und z. B. für Rohrdurchmesser oder für Sechskantschlüsselweiten von 10 bis 32 mm geeignet sein. 
Schaffen Sie sich für alle Fälle lieber gleich einen kompletten Schraubendrehersatz an, mit Breiten zwischen 4 und 9 mm. Ebenfalls ein "Muss": ein Kreuzschlitzdreher sowie ca. 150 mm lange Vorstecher für das Anzeichnen von Schraub- und Bohrlöchern sowie Nagelbohrer zum Vorbohren. 
Für kleinere Sägeaufgaben ist eine Bügelsäge mit 150 bis 250 mm langem Blatt ausreichend. Auf den richtigen "Biss" achten. 
Mit einem flachen Stahlmeißel können Sie z. B. Schrauben lösen. Erwerben Sie den Feilentyp, der sich zur Bearbeitung von Metall wie auch für Holz eignet. Nicht vergessen sollten Sie Messer in verschiedenen Varianten, mit gut handhabbaren Griffen aus Aluminium- oder Zinkguss. Speziell für die Holzbearbeitung brauchen Sie halbrunde Raspeln.
Bewährt haben sich Zollstöcke aus Weißbuche oder Kunststoff; ideal: helle Farben und Schrift. Tipp: Suchen Sie einen Zollstock aus, der auch wirklich bei "0" beginnt. 
Rostfreier geschliffener Stahl sollte das Material für den meist ca. 40 bis 70 mm breiten Spachtel sein. 
Empfehlenswert und vielseitig einsetzbar: eine ca. 600 mm lange Wasserwaage, z. B. aus Aluminium, mit elektronisch geeichten Libellen. 
Was Ihnen für die jeweils anstehenden Heimwerkeraufgaben sonst noch fehlt, beispielsweise Hobel, Lötpistole, Spannwerkzeug, Seitenschneider, Blechschere, Elektroniktacker usw., sagt Ihnen der INTERBAUSTOFF-Fachmann, der Ihnen im übrigen gerade auch bei allen High-Tech-Werkzeugen mit "elektronischem Innenleben" beratend zur Seite steht. 
Tipp: ob relativ "simple" Grundausstattung oder schnittige Maschinen "für Fortgeschrittene" am optimal ausgestatteten Werkplatz für die dauerhafte Funktionstüchtigkeit ist immer auch die regelmäßige Pflege aller Gerätschaften ganz entscheidend!

zum Seitenanfang

In "Topkönnern" ist Elektronik "drin"
Muskelschonend, schlagkräftig und leistungsfähig, so präsentieren sie sich, die Vielkönner wie Bohrmaschinen, Schlagbohrmaschinen, Schlagbohrschrauber und Bohrhämmer. Doch da es hier erhebliche Qualitätsunterschiede gibt, sollten Sie Ihr Anforderungsprofil sorgsam mit den jeweiligen Profilen der Geräte vergleichen. Wollen Sie fräsen, sägen, polieren? Dann sollten Sie sich Bohrmaschinen mit den passenden Bohreinsätzen für die verschiedensten Anwendungen aussuchen. Gönnen Sie sich einen Bohrer aus bestem Material.

Für Werkstoffe aus Metall brauchen Sie Bohrer aus Hochleistungs-Schnellschnitt Stahl (HSS). Erhöhte Standfestigkeit ist beim Bohren von größeren Werkstücken dringend erforderlich. Hierfür haben findige Hersteller einen Bohr- oder Fräsständer entwickelt, in den Sie senkrecht zur jeweiligen Arbeitsfläche Ihre Bohrmaschine einspannen können. Gehören Sie zu den ambitionierten Heimwerkern und wollen besonders harte Werkstoffe bearbeiten wie etwa Hartholz, Beton, Ziegel- und Steinmauern oder Hartmetallgegenstände? Dann sollten Sie sich mit einer mikroprozessorgesteuerten Schlagbohrmaschine ausstatten. Dank einer Zusatzvorrichtung für zielgerechte Bewegung in die Bohrrichtung werden Sie alle Schlagbohrarbeiten mit diesem Gerät gut meistern. Rundbürsten, Schleifwalzen, Fräs-, Hobel- und Drechseleinsätze sind spezifisch auf die Einzelaufgaben ausgerichtet. Bei einigen besonders fähigen Gerätetypen sind die Vorsätze bereits eingebaut, so dass Sie keine wertvolle Zeit mit dem Vorsätze-Auswechseln verlieren.

zum Seitenanfang

Härtetests bestanden
Früher oder später braucht man ihn, den Bohrhammer. Sie wollen ein Loch in sehr harte Beton-Stein-(Granit!)-Elemente bohren? Das ist kein Problem dank des "High-Tech-lnnenlebens" dieses fix reagierenden Gerätetyps, der natürlich auch bei "mittelharten" Werkstoffen wie Metall oder Kunststoff durch Spitzenleistung Eindruck macht. Sie wollen Schrauben ein- oder ausdrehen? Eine der leichteren Übungen, dann aber vorher ans Ausschalten des Hammermechanismus? denken. Leistungsmerkmale wie stufenlose Geschwindigkeitsregulierung und Drehzahlsteuerung gewährleisten zusätzlichen Bedienungskomfort. Auch bei Merkmalen wie Wartungsfreundlichkeit und Langlebigkeit sollten Sie Ihre Ansprüche hochschrauben.
Tipp: Ist ein Bohrer einmal stumpf geworden, wechseln Sie ihn rechtzeitig aus, das erleichtert die Arbeit, verbessert die Bohrergebnisse und vermindert die Verletzungsgefahr durch mögliches Brechen des Bohrers.

zum Seitenanfang

Mit konstanter Schlagkraft ans Werk
Unabhängig vom Netz, weil akkubetrieben, kompakt und leicht zu handhaben bei tagtäglichen Anwendungen und insbesondere auch bei ausserhäusigem Gebrauch topp in Form, sind Akku-Bohrmaschinen, Akku-Schlagbohrer, Akku-Bohrschrauber. Bei noch höheren Anforderungen, wie etwa beim Bearbeiten von Beton, kommt der Akku-Bohrhammer auf Hochtouren. Er meistert Elektroarbeiten wie kein anderer.

zum Seitenanfang

Professionell sägen
Mit einer modernen Kreissäge, elektronisch gesteuert und hochpräzise, kommen Sie schnell voran. Für den "ambulanten" Gebrauch perfekt. Für Sicherheit sorgt eine mit Motor, Sägeblatt, Schutzhaube und Griffen ausgestattete Handkreissäge.

Hohen Ansprüchen wird eine Tisch-Kreissäge gerecht. Der Sägeblatt-Durchmesser gewährleistet eine große Tiefe des Schnittes. Für jede Aufgabenstellung erhalten Sie die geeigneten Sägeblätter, wie etwa Feinzahn, Großzahn mit Hartmetallbestückung, hohlgeschliffener Bogenzahn, Wanknutsägeblatt. 
Tipp:
Auch auf den sicherheitstechnisch zuverlässigen Arbeitstisch kommt es an!
 
Dünn, schmal und schon deshalb unverwechselbar – die elektronisch gesteuerte Stichsäge wird mit den unterschiedlichsten Materialien und Formen (Kurven- oder Kreisschnitte) fertig.

zum Seitenanfang

Kelle ist nicht gleich Kelle
Das Grundwerkzeug der Maurer, Gipser und Stukkateure ist die Kelle, und wie bei jedem Werkzeug für den professionellen Dauergebrauch ist die funktionsgerechte Formgebung trotz der im Grunde recht einfachen Handhabung äußerst wichtig. Dazu kommt die Fülle von Kellenformen, entstanden aus den regionalen handwerklichen Traditionen und Gewohnheiten. Es kommt hier auf zahlreiche kritische Details an, die eine Qualitätskelle von einer anderen unterscheiden: zum Beispiel auf ein hochwertiges Blatt aus erstklassigem gehärteten Stahl, auf die richtige Stellung vom Heft zum Blatt, auf die sichere Befestigung des Heftes, den sauber polierten Grat  und ganz wichtig - den optimal Griff, damit man auch nach längerem durchgehenden Gebrauch nicht ermüdet. Auch hier können Sie sich auf die Empfehlung unserer Fachberater verlassen.

zum Seitenanfang

Alles gut im Griff und im "Werkzeuglager" vorhanden?
Irgendwann haben Sie sich, wenn Sie bei Ihren "Hausarbeiten" Ehrgeiz entwickeln, ein Sortiment an Gerätschaften "erarbeitet". Deshalb lohnt sich die Einplanung eines kleinen Gerätehauses, eines an der Wand montierten Werkzeugrahmens oder eines großräumigen Werkzeugkastens. So erübrigt sich lästiges Suchen. Und: Gut für Sie, wenn Sie immer wieder einmal Ihr persönliches Werkzeuglager gründlich sichten und konsequent anforderungsorientiert ergänzen. Werden demnächst spezielle Nägel oder Dübel gebraucht? Auch bei diesen kleinen Hilfsmitteln kommen Sie mit "Spezialisten" rascher ans Ziel.

zum Seitenanfang

Riesenangebot für feste Verbindungen
Die Eigenschaften und das Gewicht der Gegenstände, die Sie befestigen wollen, sind ausschlaggebend für die geeigneten Befestigungsmittel. Schrauben und Dübel werden beispielsweise aufeinander abgestimmt in kompletten Sets angeboten, versehen mit praxiserprobten Montageanweisungen. Vor allem bei Befestigungen rund um Beton kommt es auf besonders starken Halt an. Verschiedenen Ankertypen, Schraubenbolzen plus Mutter etc. lösen jedes Problem. Fragen Sie uns.

zum Seitenanfang

Wichtig: Eine ausreichende Bevorratung
Legen Sie sich einen Vorrat an mit den am häufigsten gebrauchten Nägeln und Schrauben. Mindestens zwei Packungen gängiger Nägel sollten zu Ihrem Besitzstand gehören. Plus Stahlstiften und Kammzwecken, also Nägel mit flachem Kopf. Stehen Holzarbeiten an? Dann müssen Flachkopfnägel und damit runde, gestauchte, vierkantige, blanke oder verzinkte Drahtstifte ans Werk. Stauchkopfstifte oder Paneelstifte machen sich nach dem Einschlagen unsichtbar. Einen fest angeformten Ring unter dem Kopf haben Doppelkopfstifte. Für alle Betonarbeiten eignen sich gehärtete, gerillte und metallisierte Stahlnägel.

Gut, wenn Sie nichtrostende Alunägel als Schraub- oder Riffnägel und mit Kunststoff-Unterlegscheibe griffbereit haben. Einsatzgebiet: die Befestigung von Alu- und Kunststoffplatten. Leichtbauplattenstifte und Spanplattenschrauben sind nützlich im Innenausbaubereich. Soweit einige Beispiele, stellvertretend für andere Nageltypen, bei denen schon die Bezeichnung (Gipskartonplattenstift, Sockelleistenstift …) auf den Hauptverwendungszweck hindeutet.

Nicht geringer ist die Auswahl bei Schrauben. Zum Beispiel Schlüsselschrauben: Damit befestigt man Dinge an Metallgegenständen. In Blech und dickeres Metall werden sie eingedreht: Bohrschrauben oder Blechtreibschrauben. Ebenfalls für Spezialaufgaben topfit: Schnellbauschrauben mit Trompetenkopf und Kreuzschlitz. Horten Sie ein Komplettsortiment mit 3 bis 8 mm dicken Schraubentypen. Darunter sollten auch rundköpfige Gewindeschrauben und die durch ihren Sechskantkopf und zylindrischen Schaft gekennzeichneten Maschinenschrauben sein. Weitere Typen, über deren Hauptverwendungszweck bereits der Name Auskunft gibt: Spanplatten- und Holzbauschrauben, Fassadenschrauben – stellvertretend für andere. 
Was wären wir ohne die als L- und Rohrhaken erhältlichen Hakenschrauben oder die Mutterschraubentypen? Die Schraubenverbindung braucht nicht allzu fest zu sein? Ein Fall für Flügelmuttern. Für das Anziehen von Vierkant- oder Sechskantmuttern sollten Sie einen Schraubenschlüssel in petto haben. 
Übrigens, vielleicht wollen Sie zunächst alte Dübel aus dem Mauerwerk herausholen? Lohnt nicht, bitte die Löcher mit Füllmasse (z. B. Moltofill) sorgfältig verschließen. 
Viele Dübeltypen komplett mit Schraube, Öse, Haken usw. sind im INTERBAUSTOFF-Fachmarkt vorrätig. Bei der Auswahl der Dübel kommt es darauf an, was Sie befestigen wollen und wie die Mauer beschaffen ist. Es empfiehlt sich in jedem Fall, die Hinweise der Hersteller in Bezug auf die einzelnen Dübel-Typen zu befolgen. Mit Rahmendübeln sind Gegenstände beispielsweise rasch direkt am Bauteil befestigt. Stahlbeton oder Mauerwerk erfordern röhrenförmige Metall- oder Kunststoffdübel.
Die ca. 3 cm langen Knet- und Fixdübel sind ein guter Tipp bei nicht allzu hartem Mauerwerk und eignen sich auch für Leichtbauwände oder "ausgefranstes" Mauerwerk. Für das Befestigen von Lampen an dünnwandigen Bauteilen und abgehängten Decken empfehlen sich Kippdübel mit Blech- oder Nylon-Spreizvorrichtung. Federklappdübel beanspruchen kaum Platz. Messingdübel, mit Gewindeschrauben kombiniert, sind topp bei besonders schwierigen Montageaufgaben. 
Noch Fragen? Wir helfen gerne weiter.

zum Seitenanfang

Fachlich versiert und vorausschauend
Werkzeuge aller Art, Maschinen, Beschläge, Schubkarren, Leitern, Farbe, Pinsel, Klebemittel und vieles mehr warten auf Sie – schnüren Sie sich Ihr "Basispaket" in aller Ruhe. Wir haben die richtige Mischung. Doch so entscheidend qualitativ hochwertige Arbeitsmittel auch sind – das "Gewusst-Wie" ist ein wesentlicher Baustein. Gut, wenn Ihre Anforderungen und Ihre "Meßlatte" hoch sind. Bei uns sind Sie auf der sicheren Seite. Sie erhalten alle Qualitätserzeugnisse, die Sie für ein gutes Gelingen brauchen.

zum Seitenanfang